Sektorenkopplung

Sektorenkopplung

Um die gesetzten klimapolitischen Ziele zu erreichen, ist es erforderlich, dass neben dem Stromsektor auch die anderen Energiesektoren Wärme und Mobilität ihre Nachfrage aus erneuerbaren Energiequellen beziehen.

Da diese erneuerbaren Energiequellen vor allem in Form von Photovoltaik- und Windenergieanlagen im Stromsektor angeschlossen werden, wird die Sektorenkopplung zukünftig an Bedeutung gewinnen. Dabei werden unterschiedliche Konzepte verfolgt, von einer reinen Elektrifizierung der Wärme- und Mobilitätsnachfrage durch Wärmepumpen oder Elektrofahrzeuge bis hin zu integrierten Systemen, die durch verschiedene Power-to-X Technologien gekoppelt werden. Ein Konzept stellt dabei auch die Kopplung der Strom- und Gasnetze durch Power-to-Gas Anlagen und bestehende Gaskraftwerke dar. Das IAEW entwickelt vor diesem Hintergrund Modelle und Verfahren, um die Rückwirkungen der Sektorenkopplung auf das Stromsystem und andere Sektoren quantitativ zu bewerten und so wissenschaftliche Beiträge zur Dekarbonisierung des gesamten Energiesystems zu leisten.

@