Systemsicherheit in der Energiewende

Systemsicherheit in der Energiewende

Die Sicherheit der Elektrizitätsversorgung befindet sich auf hohem Niveau und stellt einen wichtigen Standortvorteil Deutschlands dar. Durch den Zubau von Anlagen auf Basis erneuerbarer Energien wird deren Aufrechterhaltung mittel- und langfristig eine Herausforderung. Der steigende Anteil volatiler, nicht sicher prognostizierbarer Einspeisungen an der Gesamteinspeisung sowie die zu erwartenden Stilllegungen thermischer Kraftwerke bedingen eine Verminderung der gesichert verfügbaren Leistung. Vor diesem Hintergrund und dem flächendeckenden Einsatz innovativer Betriebsmittel und -konzepte – etwa flexibler Hochspannungsgleichstromübertragungen, regelbarer Ortsnetztransformatoren, der Reservebereitstellung vieler Kleinstanlagen und unterschiedlicher Smart-Grid-Technologien – ist die Systemsicherheit unter neuen Rahmenbedingung und mit angepassten Methoden laufend zu bewerten. So können mithilfe vom IAEW entwickelter Methoden und Verfahren frühzeitig Wirkungszusammenhänge erkannt und die Systemsicherheit zukünftig gewährleistet werden.

@