Zukünftige europäische Energieversorgung

Zukünftige europäische Energieversorgung

Durch den steigenden Anteil an dezentraler und dargebotsabhängiger Erzeugung aus Anlagen auf Basis erneuerbaren Energien ergeben sich neue Anforderungen an die Übertragung sowie den Handel elektrischer Energie. Vor diesem Hintergrund zeigt die Praxis vielfältige Entwicklungen beispielsweise bei der Identifikation von Netzausbaumaßnahmen oder der Bestimmung von Restriktionen für den Import und Export elektrischer Energie in Europa. Parallel werden zunehmende Kopplungen zwischen einzelnen Sektoren, zunehmendes individuelles Verhalten von Akteuren in Verteilnetzen und ein Rückgang des Betriebes von thermischen Kraftwerken beobachtet. Um diese Veränderungen zu bewerten, entwickelt das IAEW entsprechende Verfahren und liefert damit qualitative und quantitative Beiträge zu Fragen aus betriebs- und volkswirtschaftlicher Sicht. Das Ziel ist dabei die Integration von erneuerbaren Energien unter Berücksichtigung der zunehmenden Unsicherheiten und der Nutzung von Synergieeffekten in Europa.

@