IFHT und IAEW bilden neues Institut

01.10.2019
 

Zukünftig werden unter dem Dach des Instituts für elektrische Anlagen und Netze, Digitalisierung und Energiewirtschaft, kurz IAEW, drei Lehrstühle kooperieren. Die neue Struktur sieht einen Lehrstuhl für Elektrische Anlagen und Hochspannungstechnik, kurz EAH, einen Lehrstuhl für Aktive Energieverteilnetze, kurz AEV, und einen Lehrstuhl für Übertragungsnetze und Energiewirtschaft, kurz ÜEW, vor. Für die beiden erstgenannten Professuren laufen die Berufungsverfahren. Den Lehrstuhl für Übertragungsnetze und Energiewirtschaft wird Univ.-Prof. Dr.-Ing. Albert Moser leiten. Das bisherige Institut für Hochspannungstechnik und das Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft werden gemeinsam in die neue Struktur überführt.

Professor Moser: „Mit den drei Lehrstühlen in einem gemeinsamen Institut können wir unsere zukünftigen Ingenieure in der notwendigen Breite für die Herausforderungen der Energiewende ausbilden. Dabei können Fragen aus der Energie- und Netzwirtschaft von Material und Komponente über fundamentale Energiesystemanalysen bis hin zu Konzepten der Digitalisierung und Sektorenkopplung in allen Netzebenen integriert beantwortet werden. Neben den umfangreichen Simulationsumgebungen können die zur Verfügung stehenden Test- und Prüflabore eine direkte Praxistauglichkeit sicherstellen. Die enge Verzahnung der drei Lehrstühle erfolgt über lehrstuhlübergreifende Kompetenzfelder, die wir in der täglichen Arbeit des Instituts verankern. Neben unseren horizontalen Kompetenzfeldern setzen wir auf eine verstärkte Kooperation mit unseren Partnern innerhalb und außerhalb der RWTH. So wird der Lehrstuhl von Prof. Monti, Automation of Complex Power Systems, assoziierter Partner des IAEW. Zudem wird eine enge Kooperation mit unseren externen Partnern z.B. von der Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft (FGH) sowie der Abteilung Digitale Energie des Fraunhofer Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT) forciert.“