Otto-Junker-Preis für Caroline Guntermann M.Sc.

25.11.2021
  Preisträger des Otto Junker Preises Urheberrecht: © Moser, Schmitter, Guntermann Caroline Guntermann, vierte von links

Carolin Guntermann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAEW, wurde im November mit dem Otto-Junker-Preis des Jahres 2021 ausgezeichnet. Herr Professor Rüdiger, der Rektor der RWTH Aachen, überreichte die Auszeichnung in der Aula der RWTH Aachen gemeinsam mit dem Vorstand der Otto-Junker-Stiftung, Herrn Udo vom Berg. Frau Guntermann, die schon zuvor mit mehreren renommierten Preisen ausgezeichnet wurde, erhält den Preis für ihre herausragenden Leistungen in ihrem Studium und ihrer Masterarbeit. In einem kurzen Vortrag stellte sie im Rahmen der Veranstaltung ihre Masterarbeit "Erweiterung eines Verfahrens zur Strommarktsimulation um eine lastflussbasierte Marktkopplungsmethode" den anwesenden Gästen vor. Fragen zum europäischen Marktdesign sind zentraler Forschungsgegenstand am Lehrstuhl für Übertragungsnetze und Energiewirtschaft. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IAEW gratulieren Frau Guntermann zu dieser besonderen Ehrung.

Der Otto-Junker-Preis wird jährlich an RWTH-Absolventinnen und -Absolventen der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik sowie der Fachgruppe Material-wissenschaft und Werkstofftechnik der Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik vergeben.

Die Otto-Junker-Stiftung wurde 1970 von Dr.-Ing. E.h. Otto Junker ins Leben gerufen. Als Ehemaliger der RWTH fühlte er sich der Hochschule verbunden und schätzte den wissenschaftlichen Austausch. Ziel der Stiftung ist die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie zahlreicher Einzelprojekte.