Schutz & Stabilität

  Strukturbild der Abteilung Urheberrecht: IAEW

Der strukturelle Wandel des Energieversorgungssystems im Zuge der Energiewende und die zunehmende Integration innovativer Betriebsmittel haben weitreichende Auswirkungen auf den sicheren und stabilen Systembetrieb. Lehrstuhlübergreifend arbeiten daher die Forschungsgruppen Systemstabilität, DC-Systeme und Stabilität in Energieverteilnetzen eng im Rahmen des Kompetenzfeldes Schutz & Stabilität zusammen, um neuartige Schutz-, Regelungs- und Betriebskonzepte für Übertragungs- und Verteilungsnetze anhand geeigneter Analyseverfahren und –modelle zu entwickeln. Im Fokus stehen zum einen DC-Punkt-zu-Punkt- und Multi-Terminal-Systeme sowie deren Wechselwirkungen mit AC-Systemen. Darüber hinaus werden Stabilitätsanalysen ausgedehnter Übertragungsnetze durchgeführt, Maßnahmen zur Sicherstellung der Lang- und Kurzzeitstabilität abgeleitet und Konzepte für die Bereitstellung von Systemdienstleistungen durch dezentrale Erzeugungsanlagen oder den temporären Inselnetzbetrieb aktiver Verteilungsnetze entwickelt. Durch eine umfangreiche Laborausstattung können Simulationsmodelle sowie entwickelte Regelungs- und Schutzkonzepte experimentell untersucht und validiert werden.

Zentrale Forschungsthemen:

  • Design und Analyse von Schutzkonzepten für Multi-Terminal-DC-Systeme
  • Bewertung der Wechselwirkungen zwischen AC- und DC-Systemen
  • Stabilitätsanalyse ausgedehnter Energieversorgungssysteme auf Basis von Zeitbereichssimulationen
  • Regelungs- und Betriebsstrategien zur Sicherstellung eines stabilen Systemverhaltens
  • Simulative und experimentelle Analyse des dynamischen Verhaltens aktiver Komponenten in Verteilungsnetzen
  • Stabilitätsanalyse von Betriebskonzepten für den temporären Inselnetzbetrieb von Verteilungsnetzen