Integrierte Markt- und Netzanalyse

  Exemplarische nodale Preise (Durchschnitt eines EE-reichen Tages im März) Urheberrecht: IAEW

Das europäische Strommarktdesign und entsprechende Netzengpassmanagementmaßnahmen sind in den unterschiedlichen Prozessstufen eng miteinander verknüpft. Um deren gegenseitige Abhängigkeiten insbesondere vor dem Hintergrund von steigendem Bedarf an Redispatch untersuchen zu können, greift das IAEW auf eine integrierte Markt-/Netzanalyse zurück.

Dazu verfügt das IAEW über eine europäische Nodal-Pricing-Simulation. Diese ermittelt den Kraftwerkseinsatz unter Berücksichtigung von Netzengpässen im Übertragungsnetz nach (n-1)-Kriterium, sodass Netzengpassmanagementmaßnahmen vermieden werden. Das Verfahren kann beispielsweise für die aktuell viel diskutierte Fragestellung eines alternativen Nodal-Pricing-Strommarktdesigns oder die Ableitung von Gebotszonenzuschnitten angewendet werden. Vor dem Hintergrund des Clean Energy Packages mit der Forderung nach regelmäßiger Überprüfung des Gebotszonenzuschnitts können auf Basis der resultierenden nodalen Preise dazu technoökonomisch effiziente Gebotszonenzuschnitte ermittelt werden. In Kombination mit den am IAEW verfügbaren Verfahren zur Ermittlung des Kraftwerkseinsatzes und des Netzbetriebs können diese daraufhin sowohl marktseitig als auch netzseitig analysiert werden.

Referenzen:

Einfluss deutscher HGÜ-Leitungen im europäischen Strommarkt, ew Magazin 1/2020