Offizieller Startschuss für das Fraunhofer-Zentrum Digitale Energie

30.04.2020
Gruppenfoto der Teilnehmer Urheberrecht: Meike Boeschemeyer  

Am Dienstag fiel der Startschuss für das Fraunhofer-Zentrum Digitale Energie. Im Rahmen einer Pressekonferenz übergab der Parlamentarische Staatssekretär des BMBF, Thomas Rachel, im Beisein von Andrea Landsberg, Leiterin der Stabsstelle Rheinisches Revier im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE), des Oberbürgermeisters der Stadt Aachen, Marcel Philipp, des Rektors der RWTH Aachen sowie Professor Ulrich Rüdiger und Professor Ralf Wehrspohn, Vorstandsmitglied der Fraunhofer-Gesellschaft, die Förderbescheide des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) stellvertretend an die Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT), Professor Stefan Decker und Professor Matthias Jarke.

Ziel des Zentrums ist die angewandte Forschung im Bereich der zunehmend digitalisierten Energiesysteme, um technisch zuverlässige, IT sichere und wirtschaftlich attraktive Lösungen in enger Kooperation mit der Industrie zu entwickeln. Die deutschlandweit einmalige Bündelung von Kompetenzen im Bereich der Energietechnik, Angewandte Informationstechnik und IT Sicherheit im Fraunhofer-Zentrum bildet die Grundlage, um konzeptionell, simulativ und empirisch die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung von Energiesystemen zu erforschen und zu gestalten.

Das Zentrum wird vom FIT gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE (Professor Peter Martini) sowie den RWTH-Instituten IAEW (Professor Albert Moser) und E.ON ACS (Professor Antonello Monti) an der RWTH Aachen aufgebaut.

Weitere Informationen zum Fraunhofer-Zentrum und der Pressekonferenz finden Sie unter: https://www.digitale-energie.fraunhofer.de/