Masterarbeit von Carolin Guntermann mit EEX Group Excellence Award 2020 ausgezeichnet

05.03.2021
  Bild der Teilnehmer Urheberrecht: IAEW

Carolin Guntermann, Absolventin des Lehrstuhls für Übertragungsnetze und Energiewirtschaft des IAEW wurde für ihre Masterarbeit mit dem EEX Group Excellence Award 2020 ausgezeichnet. Der EEX Group Excellence Award wurde im Jahr 2020 zum zehnten Mal verliehen. Mit diesem Preis werden herausragende wissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet, die sich mit aktuellen politischen, regulatorischen, technischen oder wirtschaftlichen Fragestellungen in den Bereichen Energie und Agrarprodukte sowie dem börslichen Handel von beiden beschäftigen. Darüber hinaus kann der Fokus auch auf Themen der Nachhaltigkeit liegen.

Die Arbeit von Frau Guntermann mit dem Titel „Erweiterung eines Verfahrens zur Strommarktsimulation um eine leistungsflussbasierte Marktkopplungsmethode“ beschäftigt sich mit den Übertragungskapazitäten des zonenübergreifenden Stromhandels. Die Übertragungskapazitäten berechnen sich anhand von Kapazitätsmodellen. Diese Kapazitätsmodelle unterliegen regulatorischen Vorgaben wie beispielsweise der Einhaltung der minRAM-Vorgabe beim flussbasierten Kapazitätsmodell. Die ökonomische Effizienz dieser Vorgabe wird im Rahmen der Masterarbeit untersucht, indem flussbasierte Kapazitätsberechnungen, Marktsimulationen und Netzbetriebssimulationen mit verschiedenen minRAM-Vorgaben durchgeführt werden. Die Ergebnisse der Arbeit von Frau Guntermann zeigen, dass eine minRAM-Vorgabe von 45 % der regulatorischen minRAM-Vorgabe von 70 % wegen niedrigerer Systemkosten gesamtökonomisch vorzuziehen ist. Weiterer Forschungsbedarf besteht – so Guntermann - hinsichtlich der gesamtökonomischen Effizienz bei den übrigen regulatorischen Vorschriften.